Meine Weltreise :)

Auf dieser Seite werden lediglich die 6 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.
28Sept
2013

Bald geht es los!!!

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.

Ich bin schon soo aufgeregt!!!!

Man weiß nie so recht was einen erwartet und auf welches Abenteuer man sich eigentlich begibt. Ich für meinen Teil, hab versucht die Zweifel und Ängste die vor so einer langen Reise aufkommen beiseite zu legen und mich auf meine Reise vollkommen einzulassen.  Und jetzt freue ich mich schon auf die vielen Länder, Menschen und Kulturen, die kennen lernen und mit bestimmter Sicherheit auch lieben lernen werde. 

Wird schon schiefgehen Lachend

02Oktober
2013

Drei wundervolle Tage in Island <3

Nach meinem, leider kurzen, Aufenthalt in Island, kann ich es nicht verstehemn warum es nicht als ein besonders beliebtes Touristenziel angesehen wird. Etwa weil es kalt ist? Oder weil man lieber ans Meer fährt? Was auch immer es ist, ich kann versichern das Island so viel zu bieten hat und mich zutiefst fasziniert hat. Ich würde dort auf jeden Fall noch mal hinfahren wollen. Besonders emfehlenswert ist es natürlich für Naturliebhaber Zwinkernd

Da ich nur zwei Tage hatte, habe ich versucht das wichtigste zu sehen.

 

 

 

Die blaue Lagune! 

WOW! Mehr kann ich dazu eigentlich kaum sagen. Direkt an meimem ersten Tag in Reykjavik bin ich zur blauen Lagune, eine geothermales Schwimmbad, gefahren und geschwommen. Und es war unglaublich!! Noch unglaublicher erschien mir anfangs die Tatsache das ich bei rund 7º im Freien schwimmen sollte?!

Und jetzt zählt es zu meinen schönsten Erlebnissen!! 

Bláa Lónið  

Am zweitem Tag nahm ich an einer Bustour teil, mit der ich den  Golden Circle besichtigt habe.  Der beste Weg um in kurzer Zeit so viel wie möglich zu sehen. Genau wie der erste Tag in der blauen Lagune war auch dieser unglaublich. Zuerst fuhren wir zum Wasserfall Gulfoss und anschließend zum Nationalpark thingvellir, bevor wir zur Hauptatraktion dieser Busfahrt kamen.

       

Besonders beeindruckend war der Geysir Strokkur, der jede 5-7 Minuten ein bis zwei Mal sein Wasser abwirft. Sowas beeindruckendes habe ich ernsthaft noch  nie zuvor gesehen Gehabt Überrascht

Am dritten Tag bin ich leider schon weiter geflogen und hatte lediglich etwas Zeit für ein kleinen Spaziergang in Reykjavik.

Als kleinen Abschluss kaufte ich mir mit meinen letzten isländischen Kronen ein Hot Dog, für den die Isländer, wie ich erfuhr, berühmt sind. Tja hmm, wer Schaffsfleisch nicht mag sollte dies vltt doch unterlassenUnentschlossen Ich hab es schließlich weggeschmissen und somit mein letztes Geld verschwendet.

Allgemein war das Essen soo teuer, also falls irgendjemand mal über die Ferien nach Isalnd fährt, würde ich alles selber kochen sonst gibt man ein Vermögen für die Nahrung aus. Und glaubt mir die Ausflüge waren schon teuer genug...aaaber sie haben sich auf jeden Fall gelohnt :)) 

08Oktober
2013

I want to be a part of it, New York New New York :)

Auf gehts nach New York!! Und man war ich aufgeregt. Ich meine das ist New York! Eine Stadt, in der man einfach gewesen sein muss!! Und ich hatte auch wirklich Glück, dass ich bei einer griechischen Familie bleiben durfte, durch die mein Aufenthalt viel besser wurde. 

Ich habe mich wirklich wie zu Hause gefühlt!! Thank you for everything <3

Soooo und nun zur Stadt. 

Am ersten Tag, so verpeilt wie ich immer bin, vergaß ich meine Kamera aufzuladen und so musste leider mit meinem Handy Fotos machen Unentschlossen .  Aufgehalten hat mich das aber trotzdem nicht davon einen tollen Tag zu haben!                                                                         

Von der ersten Minute an, als ich aus der

G

rand Central Station rauslief, hat mich NY wortwörtlich umgehauen. Ich war komplett umgeben von riesigen Gebäuden, wie ich sie noch nie gesehen hatte.

Es war wirklich warm an diesem Tag also ging ich auf einen Spaziergang in den Central Park in dem ich mir gleich ein Hot Dog kaufte. Den muss man doch probiert haben, dachte ich mir. Na ja, falsch gedacht. Denn verglichen mit dem Frankfurter schmeckt er überhaupt nicht. Schwer vorstellbar, ist aber so ;) Sonst war der Central Park richtig geil. Es gab richtig viele Straßenkünstler und allgemein ein schöner Ort um einfach mal rumzulaufen.

 

Schließlich war ich noch in the Dakota. Das war das Gebäude in dem john lennon 1980 leider erschossen wurde. Es war toll mal da gewesehen zu sein. Leider konnte man nicht reingehen und sonst fehlten Tafeln oder irgendwas, das auf John Lennon hinweisen konnte.  Es gibt allerdings eine Marmorplatte in Form einer Sonne im Central Park auf der "imagine" steht. Genau wie die Strawberry fields, dient die Platte ebenfalls zum Andenken Lennons.

Also für Beatles-Fans ein MUSS!! 

Am zweiten Tag hab ich mehr oder weniger versucht die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abzuklappern.

NY ist unter anderem für seine viiielen Museen bekannt. Da ich leider kein so großer Museumsfan bin, hab ich mich lediglich für eins entschieden und zwar das Metropolitan Museum of Art, das  meiner Meinung nach richtig schön eingerichtet und die Kunstwerke gut presäntiert wurden,ich aber trotzdem das Gefühl hatte das alles schonmal gesehen zu haben. Von daher hat mich das Metropolitan nicht so sehr begeistert wie ich es mir erhofft hatte.

Am besten fand ich die 

Aussicht, die man von der Dachterasse hatte.

 

 

 

Also den Teil, der eigentlich nichts mit Kunst zu tun hat :) 

Dann ging ich nach Chinatown, wo es voll von Straßenrandverkäufern( eine Drachenfrucht habe ich mir da schon gegönnt Zunge raus) und Anzeigentaffeln mit chinesischen Schriftzeichen war. Es war schon interessant zu sehen wie sich dieser kleine asiatische Stadtteil von der restlichen Stadt unterscheidet bzw

. abgrenzt. An dem Konzept von "mosaic of cultures" ist also echt was dran.

 

 

Wie auch immer sollte man, wie ich finde, mindestens einmal in Chinatown gegessen haben. Was ich dann auch tat, in einer Nudels bar in der ich mir meine eigene chinesische Suppe zusammen stellen konnte Lachend

Dann war ich noch in Little Italy, was hauptsächlich eine Straße war, an der sich eine Pizzeria neben der anderen befand :)) 

Schließlich ging ich noch zur Wall Street,

die bis auf den bronzenen Bullen, nicht sonderlich sehenswert ist. 

Und da ich schon in Downtown war, lief ich bis zum Hafen, von dem man aus den Sonnenuntergang und gleichzeitig vom Weiten die Freiheitstatue sehen konnte. Einfach wunderschön!! 

 

Samstag!!! Was ich da nicht alles gesehen hab!

Also ersteinmal, hab ich das 

neu erbaute Memorial zum Andenken an den 11.09.01 besichtigt, das man meiner Meinung nach gesehen haben muss.

An sich find ich das alles eine gute Sache, allerdings ist es weniger eine Gedenkstädte sondern mehr eine Touristenattraktion. 

 

Mit anderen Worten, lachend Fotos zu schießen und Spaß dran zu haben ist alles andere als respektvoll

, weder den Verstorbenen noch den Verwandten gegenüber :(

Trotz allem eine nette Idee. Ich hätte gern das Museum gesehen was allerdings noch in Arbeit war und erst 2014 fertig gestellt werden sollte. Also wen das interessiert würde ich es definitiv emfehlen! 

 

 

 

 

Der nachste Halt....

TIMES SQUARE!!!!

Einer der beeindruckendsten Plätze in New York war definitiv der Times Square.

Die vielen bunten Leuchtreklamen sind einfach überwältigend, sodass ich nicht aufhören konnte Fotos zu schießen!! Ich fand das da einfach toll <3

Minions <3

Genauso wie ich das Cafe "Paris Baguette" toll fand in dem sie das leckerste Parfait servieren das ich je hatte. Ich würd es aus jeden Fall jedem weiterempfehlen. Ich glaub ich hab dadrin rund vier Stunden verbracht, während es nach vier Tagen Sonnenschein kräftig angefangen hatte zu regnen. Die Zeit habe ich genutzt um viiiiiiele Postkarten zu schreiben ;)

Und schließlich braucht man natürlich eine tolle Aussicht auf diese geile Stadt, am besten "by night"!! Viele gehen zum Empire State building. Warum,  kann ich aber echt nicht verstehen. Es ist teuer und man muss rund 2 Stunden anstehen!

Dagegen ist das Rockefeller Center viel besser.

Man muss kaum anstehen und man hat vom "Top of the Rock" eine tolle Aussicht auf das Empire. Ich hatte leider etwas Pech weil es geregnet hatte und ich die meiste Zeit drinnen war. Und trotzdem, die Aussicht ist einfach unbeschreiblich schön.

Empire State building by night <3

Am letzten Tag entschied ich mich noch eine allerletzten Gesamteindruck von New York zu bekommen. Also buchte ich eine kleine Rundreise mit dem Water taxi  der eine ganze Runde um Manhatten drehte und unter anderem in der Nähe der Freiheitsstatue fuhr. Denn  wie auch Ellis Island und alle anderen Nationalparks war auch die Freiheitsstaue geschlossen.

Eine äußerst nachvolllziehbare Maßnahme des Staates um mit der bevorstehenden Haushaltskrise umzugehen Unentschlossen Das heißt für mich und viele andere enttäuschten Touristen, kein Grand Canyon 

:(

Wie auch immer... hier ein paar Fotos, die ich während der äußerst windigen Rundreise schießen konnte :))

 

24Oktober
2013

Hollywoooood!!!!!

Fast  jeder, den ich auf meiner bisherigen Reise getroffen hatte und der schon in der USA rumgereist war, war von L.A. enttäuscht gewesen. Es hieß es gäbe viel zu wenig zu sehen, das Verkehrsmittelsystem wäre schlecht und im Allgemeinen sollte man sich mehr Zeit für andere Städte nehmen, wie SF oder NY.

HMMM...

Merkwürdigerweise hatte es bei mir den gegenteiligen Effekt :)                                                       Ich weiß zwar nicht woran es genau lag, vllt am guten Wetter, vllt weil ich in guter Gesellschaft war. Jedenfalls hatte ich eine tolle Zeit!!!

Also erstmal, war ich in dem besten Hostel untergekommen, in dem ich jeeeee war. Es war 

1. Einen Katzensprung vom walk of fame entfernt, in dem man in bestimmten Läden super Souvenirs ergatern ann und auch sonst bustouren kaufen kann.                                                   Also war die Lage top Lachend

2. Die Zimmer waren super!! Klar die Betten sind Gefängnisbetten wie ich jedem Hostel, aber was mir so gut gefallen hat, war dass es ein Flachbildfernseher gab, eine abgetrennte Küche mit einem großen Tisch, Kühlschrank, Herd und sonst noch alles was man zum Kochen braucht (ziemlich praktisch, wenn man Geld sparen will ;) )und im Bad, gab es eine richtige Badewanne Lachend        

3. Die Leute und die Stimmung waren toll!! Es gab viiiiele Aktivitäten, die vom Hostel aus organisiert wurden, wie kostenlose Barbeques oder Partys mit kostenlosen Drinks ( was ich nebenbei gemerkt nicht genießen konnte, wegen diesem stumfsinnigen Gesetz, dass Alkohol erst ab 21 erlaubt ist. Und trotzdem gilt man als 18 schon als Erwachsener. TOTAAAL logisch!!).  .                                                                                                                                   Trotzdem war alles super organisiert. 

Also kann ich jedem das Banana Bungalow Hostel nur wärmstens empfehlen :)

Und da ich schon in der Nähe des Walk of Fames war, war das auch die erste Sache, die ich in L.A. gesehen hab. Bei mir schien jedenfalls nicht, wie es mir jeder vorausgesagt hatte, der WOW-effekt bei jedem weiteren Stern nachzulassen. Ich fand es super die mit den Sternen beschmückten Straßen entlangzulaufen und die Namen durchzulesen. Einfach toll für Leute, die Filme lieben :) Also toll für mich!

 

 

Uuund vor  dem  Chinese Theater!

 

 

 

Universial Sudios!!! 

Das war ein toller Tag! Die Universial Studios kombinieren zwei Dinge die ich liiiiiiebe :) Filme und Freizeitparks!!! Ich war da mit zwei Mädchen, Stefania und Jamile, die ich im Hostel kennengelernt habe und hatte eine Menge Spaß. Thank you girls for the great day. I know I wouldn't have had so much fun without you :)

 

 

Die erste Fahrt, die wir gemacht haben, war für mich einfach die Beste :)) Wir sind mit einem kleinen Bus durch die Universial Studios gefahren, an Studios vorbei in dem z.b. the voice gedreht wird, bis zur Wisteria Lane von Desperate Housewives. Während wir fuhren , liefen verschiedene Videos ab mit verschiedenen Szenen aus Filmen und sonst interessanten Informationen. Wir kamen auch an dem Schiff vorbei, auf dem viele Szenen aus King Kong gedreht wurden. Dabei stellte ich fest, dass das tatsächliche Schiff mehr einem Spielzeug glich und die Größe einer Ente hatte. Schon erstaunlich was für unglaublich tolle und authentisch Szenen mithilfe eines Spielzeugbootes und der modernen Technik (special effects) produziert werden können. Und wo ich schon auf King Kong zu sprechen gekommen bin...Diese Busfahrt beinhaltete ein tolles 3D Spektakel, in dem wir uns inmitten eines Kampfes zwischen K.K. und den Tieren aus Skull Island wiederfanden. Das war echt geil!!! Genauso kann ich aber auch die "3D Achterbahn" Transformers emfehleN und das, obwohl ich kein Fan des Filmes bin!

 

 

Sonst gibt es viele Achterbahnen, die meistens mit einem Film assoziiert und dementsprechend auch gestalten sind,

wie zb. The mummy

 

  

 

Jurassic Park,  wo man komplett nass wird!! 

 

 

und noch viele andere tolle Sachen.

 

 

Um es kurz zu machen: Die Universial Studios mögen teuer sein, sind aber jeden Cent wert und wie ich von vielen gehört habe auch besser als Disney World. 

Einfach toll!

 

 

 

 

Santa Monica!!

Wenn man schon in L.A. ist, muss man einfach nach Santa Monica und bis zu Venice beach laufen. Und genau das habe ich dann auch mit ein paar Leuten aus dem Hotel gemacht. 

Leider wurden wir aber, nachdem wir eine knappe Stunde im Bus verbracht hatten, richtig enttäuscht. Wieso? Weil mam absolut nichts sehen konnte. Der Strand und der Hafen schienen komplett im Nebel versunken zu sein, und das obwohl das Wetter am Anfang wirklich schön warm war.  

 

 

Na ja, schließlich sind wir dann doch noch in unseren Badesachen rumgelaufen, bis wir uns entschlossen den Tag nicht vollkommen zu verschwenden, sondern lieber etwas shoppen zu gehen. Immerhin hatten wir eine Stunde bis hierher gebraucht!!

Die Jungs sind dann natürlich zurück ins Hotel gefahren. 

Und haben, zu ihrem Pech, den Rest eines wirklich schönen Tages verpasst Cool

Denn als wir schlìeßlich rund eine halbe Stunde in einem Laden verbracht hatten und ins Freie traten, hatte  sich das Wetter komplett geändert! Wir hatten das perfekte Badewetter!! Strahlend blauer Himmel, Sonne....was will man mehr Zwinkernd

 

 

Und dann sind wir noch den Santa Monica peer entlang gelaufen und haben uns den Sonnenuntergang angeschaut. Egal wo ich mir bisher den Sonnenuntergang angeschaut habe, ob alleine oder mit Freunden, es wird einfach nie langweilig!

 

 

Und das wars auch schon  von Santa Monica!! Und obwohl der Tag schlecht angefangen hatte, wurde er doch noch ganz schön. Schade nur, dass die meisten schon gegangen waren :(

 

 

 

Sooooo und das einzige was ich noch unbedingt sehen wollte war der Rodeo Drive. Die Straße, in der sich eine Luxus Boutique neben der nächsten reiht. Dass das Shoppen dort sündhaft teuer ist, ist daher auch kein großes Geheimnis. Es ist der perfekte Shoppingort fü

r Promis und Reiche, was man auch an der großen Anzahl von  Luxusautos sieht, die vor den Shops geparkt sind. 

 

Ich meine, seht euch mal diesen Bugatti an :) Ganz zu schweigen von den anderen geilen Autos, die dort vorbeifuhren!

 

 

Ausserdem kennt man den Rodeo Drive aus dem Film Pretty Women , in dem sie die Straße entlangläuft und aus dem Laden Badgley Mischka rausgeworfen wird, aufgrund ihrer unpassenden Kleidung.

 

Ich fands echt toll da mal dringewesehen zu sein, weil der Film einfach zu meinen

Lieblingsfilmen zählt!

 

 

 

 

 

Und weitere Bilder vom Rodeo Drive :)

 

 

    

 

 

 

 

Das wars auch schon aus Los Angeles. Viele finden zwar, wie gesagt, dass es dort nicht viel zu tun gibt, aber ich fand es eigentlich angenehm nicht dauernd durch die Stadt hetzen zu müssen um ja alles in den 5 Tagen sehen zu können. Ich fands cool mal einfach in aller Ruhe spazieren gehen zu können( besonders wegen des tollen Wetters), sich mal in Starbucks setzen zu können, was ich fast jeden Tag getan hab :) und im Allgemeinen einfach entspannen zu können ohne irgendwas aus L.A. zu verpassen. 

 

<3 L.A. und hoffe da mal in Zukunft mit Freunden hinreisen zu können :D

 

 

 

 

01November
2013

las vegas

Sin City, Glitter Gulch, City if Lights... Für Las Vegas gibt es so viele verschiedene Spitznamen.

Jeder hat einen anderen Namen für Las Vegas, doch jeder Name sagt etwas charektristisches über die Stadt aus, und zwar dass man dort verdammt viel Spaß haben kann. Ich meine sogar ich hatte Spaß und dabei ist mir sogar das betreten einer Bar meistens untersagt. Aber es geht nicht nur darum in Las Vegas feiern zu gehen oder zu spielen. Es ist als würde man eine komplett andere Welt betreten, oder besser gesagt mehrer Welten gleichzeitig. Man kann eine Reise nach Venedig machen, wortwörtlich durch die Pyramide hindurch laufen und sogar  

bis nach New York!! Also selbst für Kinder eine Paradies und deswegen wimmelte es auch nur so von Familien. Das hätte ich anfangs noch nicht gedacht.

 

Jedenfalls dachte ich mir, wenn ich schon in Las Vegas bin, muss ich auch in eines der tollen Hotels.  Wenigstens für ein, zwei Tage! Und tatsächlich konnte man 4 Sterne Hotels für 25-30 € die Nacht bekommen. Ich meine, wie geil ist das denn!? 

Aber leider leider konnte ich dies nicht geniesen, weil man ab 21 einchecken durfte. Das war ja klar :// Nachdem ich dann aber ein bisschen rumtelefoniert hatte, fand ich heraus dass das Riviera,  zwar nicht das beste sondern eines der 7 ältesten Hotels auf dem Strip auch Leute ab 18 aufnahm :D schien so als würde ich doch noch mein King size bed bekommen und darauf freute ich mich schon sooo sehr.

 

Also nahm ich den Bus von L.A. aus ( Tipp: bei Megabus buchen!!! Bucht man Wochen vorher kann man sogar Tickets für 1 € finden :) ) um nach LasVegas zu kommen und beobachtete dabei wunderschöne Landschaften!

 

 

 

 

 

Als ich dann um 8 Uhr abends endlich am Hotel abgesetzt wurde und rund 1 Stunde warten musste bis ich endlich mit dem Einchecken dran war, kann ich meine Freude kaum in Worte fassen als ich dann endlich im Zimmer war... .

 

 

 

 

 

Das erste was ich getan hatte war movielike auf mein Bett zu springen und dort erstmal für ein paar Minuten zu verweilen.

 

Doch ich war soooo müde das ich dann doch nach einer halben Stunde schlafen ging :)

 

 

Den nächsten Tag habe ich komplett im Hotel verbracht. Erstmal laaaaange ausgeschlafen, in Ruhe alles für die nächsten Tage gebucht und meine Reise geplant.  Anschließend, habe ich

mich den ganzen restlichen Tag am Pool gelegt, mein Buch gelesen und einfach ordentlich entspannt.

 

 

Abends war ich noch bei einer Comedy Show, die ebenfalls im Hotel stattfand. Nicht wirklich mein Geschmack, aber es war okay.

 

 

Wie auch immer, die naechsten zwei Tage war ich dann in einem Hostel, dass ich weiter südllich auf dem Las Vegas Strip befand. Es war absolut nichts besonderes aber für die zwei Tage war es vollkommen in Ordnung.

 

 

Am ersten Tag habe ich einfach eine Tour durch den Las Vegas Strip gemacht und besuchte so gut es ging jedes Hotel.

 

Und ich muss echt sagen...WOW

 

FAlls ich irgendwann mal noch mal hier herkommen sollte, wuerde ich unbedingt versuchen ein paar Nächte in einem dieser Hotels zu übernachten.

 

Meine Tour begann ganz im Norden des Strips, wo das Mandala Bay steht. Ich hatte gehört es solle ein tolles Aquarium geben, was ich alleridngs nicht besuchte, angesichts der Tatsache, dass ich noch nach Australien gehen wuerde und mich lieber da( Grand Barrier Reef) verzaubern lassen wollte. 

 

 

 

Direkt daneben stand dann das Luxor Hotel, was derfinitv  zu meinen Favouriten gehört.

Es ist wie eine Pyramide  aufgebaut während den Eingang die Sphinx bildet. Es hätte mich allerdings brennend interessiert, wie die einzelnen Zimmer und allgemeine die Geräumlichkeiten eingerechtet sind.

 

Auch in diesem agyptischen Stil?

Ich hätte es gerne gewusst bzw. gesehen.

 

Aber anonsten ist es echt  ein schönes Hotel.

 Titanic Fans würde ich es definitv emfehlen, da es im Hotel ein Museum gibt mit gefundenen Artifakten. Ich hörte es soll ziemlich gut sein.

 

 

 

 

 

Läuft man den Strip weiter runter kommt man zum Excalibur Hotel, dass durch die vielen Türme, Ritterrüstungen und der mittelalterlichen Einrichtung wie ein Schloss aussieht.

 

 

 

 

 

 


Daneben ist dann noch das New York New York, was für mich auch echt erstaunlich war, da es durch die Freiheitsstaue, die Brooklyn Bridge und den dahinter stehenden Empire State Building wirklich gut dargestellt wurde.

 

 

 

 

Ich lief den Strip dann weiter südlich runter und kam dann zum Bellagio, was mir auch super gut gefallen hat. Läuft man rein, kann man der Wintergarten umsonst besichtigen, der je nach Jahreszeit anders eingerichtet wird. Ich war im Herbst da, was durchaus gut umgesetzt wurde.

 

 

Das absolut beste an dem Hotel waren trotzdem die Wasserspiele, die  Montags bis Freitags von 15-24:00 stattfinden und an Wochenden sogar schon um 12 Uhr anfangen. Begleitet wird der Bellagio Fountain immer mit einem anderen Musikstück, was für mich eine große Rolle gespielt hat, da dadurch die Choreo varriiert hat. Jedenfalls hat es mir so gut gefallen, sodass ich sogar mehrmals da war und jedes Mal gewartet hab bis die nächste Vorstellung kommt. 

 

Mein Lieblingshotel, war jedoch das Venezianische, was Venedig wirklich schön wiederspiegelte. Und ich liiiebe die antike Baukunst sowieso sehr.

 

 

Gegenüber vom Venetian Hotel befindet sich das Mirage und dabei muss ich den künstlichen Vulkan, der sich direkt davor befindet ebenfalls emfehlen. Nach Einbruch der Dämmerung speit der Vulkan jede volle Stunde aufs Neue Lava. Diese Feuershow dauer zwar nur höchstens 5 Minuten an, doch sollte bei einem längeren Aufenthalt in Las Vegas, genauso wie die Bellagio Fountains nicht fehlen. 

Sooo, das war meine Tour durch die Hotels, die ich jederzeit nochmal machen würde. 

 

Grand Canyon!!!

 

Was ich natürlich auch noch machen wollte, war den Grand Canyon zu besichtigen.

 

Ich entschied mich für den North Rim, statt des West Rims, weil, wie ich hörte, die Farben des Canyons viel schöner sein sollen. Und ich wurde defenitiv nicht enttäuscht. Genauso wenig wie ich von der Tour enttäuscht wurde, die ich gebucht hatte und auf jeden Fall jedem emfehle, der nicht viel Zeit hat um den Grand Canyon zu erforschen( grandcanyontourcompany.com )

Was ich toll daran fand war, das wir ein inkludiertes Mittagsbuffet bekamen. Ich denke die Nahrung jedes Backpackers beschränkt sich hauptsächlich auf Pasta uns Brot, um nicht zu viel Geld für das Essen zu verschwenden. Umso größer war die Freude endlich wieder Salat und Gemüse auf dem Teller zu haben Zunge raus

Als wir dann endlich nach 5 Stunden ankamen, hatten wir 2,5 Stunden Zeit den Grand Canyon zu besichtigen. 

Und ich muss wirklich sagen: WOW!!

Schon direkt am ersten View point habe ich unzählige Bilder geschossen und konnte gar nicht mehr aufhören!! Das war echt ein toller Tag. Vorallem aber war ich froh, dass ich nicht alleine war.

Alsooo, Anna ich bin echt sehr froh dich kennengelernt zu haben. Hatte echt viel Spaß mit dir und würde mich wirklich auf ein Wiedersehen in Frankfurt freuen :) Ich wünsche dir auf jeden Fall noch eine wunderschöne Reise durch die USA. 

Safe Travels <3

 

 

Die letzten 2 Tage verbrachte ich bei einer Familie bei der ich couchsrufte. Es war zwar meine erste Couchsurfing Erfahrung, aber zum Glück auch eine sehr gute. Es wohnten noch zwei andere Couchsurfer, mit denen ich viel Spaß und die mich auch rumgeführt haben.

 

Am ersten Abend gingen wir zur Freemontstreet, die komplett mit einem riesigen Bildschirm 

bedacht ist. Wer etwas Spaß haben will ist dort genau richtig. Überall gibt es Musikanten, Bands die live auftreten und Djs, die auflegen. Jeder tanzt und lacht. Ich hatte auf jeden Fall viieeel Spaß.

 

Am nächsten Tag blieben wir zum Glück erstmal den halben Tag zu Hause und ich erholte mich etwas von dem vorherigen Abend. Mehr oder Weniger.

 

Wer jedoch eine schöne Aussicht auf den Strip haben möchte, sollte auf jeden Fall auf den Stratoshpere Tower steigen, was wir dann auch taten. Wie immer gingen wir kurz vorm Sonnenuntergang um Las Vegas sowohl am hellichten Tag als auch nachts zu erleben.

Ich hatte Glück, dass es bewölkt war und so war auch dieser Sonnenuntergang einfach wunderschön.

Auf dem Stratosphere gibt es verschieden rides, die man machen kann wie zb. den Free Fall, den wir dann machten oder eine Art Achterbahn.

 

Am nächsten Tag, musste ich schon zurück nach Las Vegas um dann direkt meinen Flug nach Rio zu erwischen. Es war trotzdem ein schöner und entspannter Tag. Ich kochte Pastizio, eine griechische Lasagne, für die Familie, die gar nicht mal so schlecht war :) Ich wollte mich für die liebe Gastfreundschaft und das Rumführen bedanken und ich denke das mir das damit gelungen ist. Ich war froh dort ein paar Tage verbracht zu haben, denn ich habe trotz der kurzen Zeit gemerkt, was für eine tolle, hilfsbereite und lebenslustige Familie. Sie werden mir auf jeden Fall alle fehlen und ihre ganzen lieben Haustiere genauso :)

03November
2013

RIO <3

Rio ist mit Abstand die schönste Stadt, die ich je gesehen habe. Ich hatte leider nur zweieinhalb Tage in Rio, also habe ich auch versucht die wichtigsten Sachen reinzupacken. 

Auch wenn ich zugeben muss, dass meine gute Zeit dort getrübt war. Zum einem, weil ich krank war und zum anderen ,weil ich ein "Packet" für die drei Tage gebuchtbhatte, ich aber nur zwei Nächte bleiben konnte. Und das wurde mir erst mitgeteilt, als ich nach eine Städtetour um 10 uhr nach Hause kam und mir schnell ein anderes Hostel suchen musste, wobei meine Suche erschwert wurde, da es ein nationaler Feiertag war und fast alles ausgebucht war. Und dann war ich ja noch krank!! Für die letzte Nacht ließ sich dann schließlich doch noch ein Hostel finden, aber das änderte nichts an der Tatsache, dass ich sauer und gestresst war. Es ist mir aufjeden Fall eine Lehre geworden, denn ab jetzt werde ich alles selber buchen!! 

Wie auch immer... das war der schlechte Teil meiner Reise in Rio und jetzt kommt der gute Teil der für mich schließlich überwiegt.

Also ersteinmal, auch wenn ich normalerweise kein großer Fan von geführten Touren bin, hatte ich in Rio eine gebucht, da nur der Gedanke alleine rumzulaufen mir nicht ganz geheur war. 

Das Einzige was ich alleine mit ein paar Leuten aus dem Hostel besichtigte war der Strand in CopaCabana.

Am nächsten Tag, ging ich auf eine Tour.

Dann besichtigten wir noch den "größten" Wasserfall in Rio.

Die Christus Statue ist ein Muss, wenn man Rio besucht. Es soll nicht ein bestimmte Religion symbolisieren, sondern heißt alle Menschen aus den verschiedensten Kulturen willkommen. Wie unser Tour Guide uns erzählte, bezeichnen die meisten ihn auch gar nicht als Christus.

Many people are refering to him as the big guy on the top of the mountain. 

Ich war auf jeden Fall begeistert. Nicht nur wegen der 40m hohen Statue sondern auch von der unglaublichen Aussicht, die man auf Rio hat. Man sieht zb. das Fußballstadium, wo viele Spiele für den World Cup 2014 stattfinden werden.

 

 

Dann fuhren wir noch durch den Stadtteil Santa Teresa, wo sich viele Künstler niedergelassen haben. Wir hatten zwar keine Zeit uns alles anzugucken, doch allein beim Vorbeifahren habe ich viele schöne Grafitibilder an alten Wänden zu Gesicht bekommen  und ein paar abstrakte Figuren.

Leute, die sich für Kunst interessieren würde ich einfach raten durch Santa Teresa zu laufen und es eigenständig zu entdecken, weil man wahrlich an jeder Ecke was finden kann. Den Höhepunkt würden demnach die 

wichtigsten und schönsten Treppen in Rio bilden, die  

Escadaria Selaron, die von Jorge Selaron angefertigt wurden. Dieser hat die Treppen mit vielen, bunten Keramikfliesen aus der ganzen Welt geschmückt. Rechts und links von den Treppen finden sich auch viele bunte Häuschen wieder, was alles einfach noch schöner macht.

 

 

 

Sugar Loaf!!!


 

Der besteht aus einem größeren und einem kleineren Hügel, auf die man beide mit einer Gondel hochfahren kann. Das war mir jedoch zu teuer und hätte mir auch viel zu lange gedauert, wenn ich mir die riesige Schlange ansah, die vor der Kasse wartete. Ich entschied mich auf den ersten Berg zu klettern, womit ich nicht die einzige war. Ein paar Leute aus meiner Gruppe waren derselben Meinung wie ich, und so machten wir uns auf dem Weg.

 

 

Uff, nach einer geschätzten 3/4 Stunde kamen wir dann eeendlich an. Doch für  die Aussicht hatte sich die ganze Anstrengung auf jeden Fall gelohnt. 

So, thanks guys for the amazing day. It could not had been that great without you. I hope that you all will have an amazing trip :)

Nachdem wir dann gegen 10 nach Hause kamen, folgte schon das nächste Problen, dass ich anfangs erwähnt hatte. Ich musste mir noch für eine Nacht ein anderes Hostel suchen :/ 

So, und dann war schon der letzte Tag da! Und zu meinem Glück, war es ein wundervoller Tag. Perfekt um noch einen Spaziergang am Strand entlang zu machen, der, da es ein Sonntag war, komplett überfüllt war. 

Aber es war trotzdem ein perfekter letzter Eindruck von Rio. 

 

Es wäre alles perfekt ausgegangen, hätte ich nicht fast meinen Flug verpasst...aber das ist eine andere Geschichte Zunge raus Ich sage nur, vertraut der Pünktlichkeit des Bussystems nicht!